Bruthaus für Jungfische

Grundkonzept der Bachforellenvermehrung

  • Nutzung von Bachforellenlaichern durch Wildfänge aus Nebengewässern der Saale im Raum Jena
  • Jährliche Abfischung der Aufzuchtbäche mittels E-Fischerei zur Gewinnung von Bachforellenwildfängen zum Besatz der Saale für den Aufbau eines stabilen Bachforellenbestandes
  • Künstliche Erbrütung der Bachforelleneier im Forellenbruthaus im Ortsteil Leutra in Jena
  • Besatz von 4 Aufzuchtbächen mit schwimm- und fressfähiger Bachforellenbrut und ausnahmsweise von vorgesteckter Brut
  • Zusätzlicher Saalebesatz mit vorgestreckter Bachforellenbrut
  • Ergänzung des Bachforelleneierbedarfes durch Zukauf von angeäugten Eiern aus Thüringer Forellenzuchtbeständen

Besuch Jugendlicher mit Vorstellung unserer Arbeit

Im Rahmen unserer Öffentlichkeitsarbeit ist es wichtig, jungen Menschen den Aufwand zur Bewahrung der heimischen Fischbestände zu verdeutlichen, auch um unseren Anspruch als Angler für Hege und Pflege der Tiere in unseren Fischgewässern zu verdeutlichen. Mit der gesicherten Nachzucht wichtiger Fischarten, wie z.B. der Bachforelle, helfen wir bei der Erhaltung der Bestände heimischer Fischarten.

Natürlich ist diese Arbeit auch Selbstzweck und wir sind sehr daran interessiert, Fische dieser Art später fangen zu können. Es ist der Reiz des Angelns, der in der Entnahme erwachsener Fische für den Eigenbedarf gipfelt. Aber der Weg ist das Ziel, könnte man sagen. Fische machen es einem Angler ja nicht unbedingt leicht, sie zu fangen.

Abstreifen der gefangenen Forellen im Bruthaus

Impressionen vom Betrieb im Bruthaus nach Eintreffen der geernteten Forellen aus den Fischzügen


Bruthaus

Rückseite

Innenraum

Abstreifen
Melken
Ausbeute
Schlüpfen

Jungfische

Futterautomat

zum Besatz

 

zurück